Prof. Dr. Claudia Eckert erhält Bayerischen Verdienstorden

News /

© Bayerische Staatskanzlei
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder verleiht am Donnerstag (08.07.21) in der Residenz in München den Bayerischen Verdienstorden an Claudia Eckert.

Ministerpräsident Markus Söder ehrte am 08. Juli 2021 insgesamt 49 Persönlichkeiten mit dem Bayerischen Verdienstorden. Prof. Dr. Claudia Eckert, Institutsleiterin des Fraunhofer-Instituts für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC, wurde für ihre herausragende Forschungsarbeit im Bereich Cybersicherheit ausgezeichnet.

Während der Verleihung am 08. Juli 2021 im Antiquariat der Münchner Residenz verlieh Ministerpräsident Markus Söder den Bayerischen Verdienstorden als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und um das bayerische Volk.

Claudia Eckert wurde für ihre herausragenden Verdienste um die IT-Sicherheit und den Technologiestandort Bayern ausgezeichnet. Ihre Forschungsarbeit trägt wesentlich dazu bei, die Manipulations- und Datensicherheit von IT-gestützten Systemen zu erhöhen. Sie leitet das von ihr gegründete Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC, das derzeit über 130 hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Damit trägt sie wesentlich dazu bei, München als einen international anerkannten Standort für die anwendungsnahe IT-Sicherheitsforschung zu etablieren.

Außerdem ist Claudia Eckert Professorin an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München und leitet dort den Lehrstuhl für Sicherheit in der Informatik. Als Mitglied verschiedener nationaler und internationaler industrieller Beiräte und wissenschaftlicher Gremien berät sie zudem Unternehmen, Wirtschaftsverbände sowie die öffentliche Hand in allen Fragen der IT-Sicherheit.

Der Bayerische Verdienstorden ist durch das Gesetz über den Bayerischen Verdienstorden vom 11. Juni 1957 geschaffen worden. Eine Besonderheit des Bayerischen Verdienstordens ist, dass die Zahl der lebenden Ordensträger auf 2.000 begrenzt ist.

Zur Bildstrecke der Bayerischen Staatskanzlei

Letzte Änderung: