Sicherheit im Bereich Industrie 4.0

IUNO Insec zieht erfolgreiche Zwischenbilanz

News / 10. Mai 2021

IUNO Insec erforscht Lösungen, um die Sicherheit im Bereich Industrie 4.0 zu erhöhen.
© IUNO Insec
IUNO Insec erforscht Lösungen, um die Sicherheit im Bereich Industrie 4.0 zu erhöhen.

IUNO Insec ist das Folgeprojekt des nationalen Referenzprojekts zur IT-Sicherheit in der Industrie 4.0 (IUNO). Ziel ist es, die in IUNO gewonnenen Erkenntnisse in die Anwendung zu bringen, um kleine und mittelständische Unternehmen bei der Absicherung ihrer vernetzten Industrieanlagen zu unterstützen. Nach dem Projektstart im Oktober 2018 zieht IUNO Insec nun mit inzwischen fünf Anwendungsprojekten eine positive Zwischenbilanz.

Um konkrete Integrations- und Migrationsstrategien für eine industrielle IT-Sicherheit für kleine und mittelständische Industrieunternehmen (KMU) zu entwickeln, arbeiten in dem Forschungsprojekt IUNO Insec Expertinnen und Experten aus Industrie und Forschung an Modellen und Werkzeugen, um die Sicherheit im Bereich Industrie 4.0 zu bewerten und durch den Einsatz geeigneter Maßnahmen und Lösungen zu erhöhen.

Im Mai 2021 zogen die Fraunhofer-Institute für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC sowie für Sichere Informationstechnologie SIT, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK) der Technischen Universität Darmstadt sowie die beiden IT-Sicherheitsberatungsunternehmen accessec GmbH und axxessio GmbH nun eine erfolgreiche Zwischenbilanz.

Praxisorientierte Anwendungsprojekte

Inzwischen sind an das Begleitprojekt IUNO Insec fünf Anwendungsprojekte angekoppelt, die die Herausforderungen, denen mittelständische Industrieunternehmen häufig aufgrund ihrer begrenzten Ressourcen gegenüberstehen, in den Fokus stellen und die Entwicklungsarbeiten kontinuierlich an die Anwendungsszenarien anpassen.

Neu hinzugekommen ist das Projekt ESPRI (Effiziente und bedarfsorientierte Erstellung von IT-Sicherheitskonzepten für produzierenden KMU), das sich zum Ziel gesetzt hat, eine Software zur Überwachung von Produktionsnetzwerken und zur automatisierten Erkennung von IT-Sicherheitsrisiken zu entwickeln. Im Projekt I4SEC werden skalierbare IT-Sicherheitslösung für die sichere Fernwartung von Retrofitting-Sensoren und deren Integration in die Produktionsumgebung entwickelt. IUNO iSOC will ein einsatzfähiges iSOC (Industrial Security Operating Center) bereitstellen, das die speziellen Anforderungen der IT-Security bezüglich Betrieb, Skalierbarkeit, Robustheit und Wirtschaftlichkeit in Industrie 4.0-Prozessen erfüllt. IUNO2PAKT forscht an der sicheren Speicherung und Verwendung von Schlüsseln in Vertrauensankern für netzwerkfähige Geräte in der Produktion. PRAISE hat die Sicherheitskonzeption und Realisierung eines Industrie-4.0-konformen ERP-Systems in den Fokus der Arbeiten gesetzt.

Innovative Sicherheitskonzepte für den Mittelstand

»Wir freuen uns sehr, nach über einem Jahr eine so erfolgreiche Zwischenbilanz ziehen zu können«, sagt Alexander Giehl, Projektkoordinator bei IUNO Insec und Security Expert in der Abteilung Product Protection and Industrial Security (PIN) am Fraunhofer AISEC. »Durch die enge Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie kennen wir in IUNO Insec die Bedarfe von KMUs ganz genau und erfahren direkt, dass IT-Sicherheit eine immer größere Rolle spielt. Unser Ziel ist es, durch die Ergebnisse, die in IUNO Insec entstehen, kleine und mittelständische Industrieunternehmen darin zu unterstützen, die Chancen, die durch die Digitalisierung von Produktionsprozessen entstehen, noch besser zu nutzen.«