Ministerpräsident Söder und die Präsidenten von BAdW, Fraunhofer, LMU, MPG und TUM unterzeichnen eine Absichtserklärung für die Forschungsinitiative

Munich Quantum Valley - Ein Sprung für Quantenwissenschaft und -technologie

News / 11. Januar 2021

Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Prof. Dr. Bernd Huber, Prof. Dr. Thomas O. Höllmann, Bayerischer Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Prof. Dr. Martin Stratmann, Prof. Dr. Thomas F. Hofmann, Minister Bernd Sibler und Minister Hubert Aiwanger (von links).
© Bayerische Staatskanzlei
Prof. Reimund Neugebauer, Prof. Bernd Huber, Prof. Thomas O. Höllmann, Bayerischer Ministerpräsident Markus Söder, Prof. Martin Stratmann, Prof. Thomas F. Hofmann, Minister Bernd Sibler und Minister Hubert Aiwanger (von links).

Am 11. Januar 2021 unterzeichneten der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder, die Minister Hubert Aiwanger und Bernd Sibler sowie die Präsidenten der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Thomas O. Höllmann, der Fraunhofer-Gesellschaft Reimund Neugebauer, der Ludwig-Maximilians-Universität München Bernd Huber, der Max-Planck-Gesellschaft Martin Stratmann und der Technischen Universität München Thomas F. Hofmann die Absichtserklärung für die Forschungsinitative »Munich Quantum Valley«, in der zukünftig die Entwicklungen der Quantenwissenschaft und -technologie vorangetrieben werden.

»Die Technologieführerschaft in den Quantentechnologien und dem Quantencomputing bildet eine entscheidende Säule für die technologische Souveränität und Resilienz Deutschlands und Europas. Mit der Initiative für das Munich Quantum Valley schafft die Bayerische Staatsregierung hervorragende Voraussetzungen für einen Dreh- und Angelpunkt an der Schnittstelle von Grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung mit internationaler Strahlkraft. Fraunhofer wird sich umfassend einbringen: Auf der Software-Ebene über das Bayerische Kompetenzenzzentrum für Quanten-Security und Data Science mit den Fraunhofer-Instituten AISEC, IKS und IIS sowie den Zugriff auf den in Deutschland von IBM und uns aktuell im Aufbau befindlichen Quantencomputer zur Befähigung von Wissenschaft und Wirtschaft. Auf der Hardware-Ebene wird Fraunhofer Engineering, Herstellung und Systemintegration von systemkritischen Komponenten übernehmen. Über das Fraunhofer EMFT wird dabei der Zugang zu der gesamten Technologiebreite der Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD) ermöglicht«, sagt Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft.

Das Bayerische Kompetenzzentrum Quanten-Security und Data Science (BayQS) wird vom Fraunhofer AISEC koordiniert und agiert in enger Partnerschaft mit der Technischen Universität München TUM und der Ludwig-Maximilian-Universität LMU in München sowie dem Leibniz-Rechenzentrum LRZ der Bayerischen Akademie der Wissenschaft.

Weitere Informationen