Positionspapier

Das föderale Europa braucht ein föderales Datenmanagement

Pressemitteilung /

© Fraunhofer IAO
Smart City

Der Fraunhofer Cluster of Excellence Cognitive Internet Technologies CCIT hat unter Mitwirkung von Prof. Dr. Claudia Eckert, Institutsleiterin des Fraunhofer AISEC und Sprecherin des Cluster-Direktoriums, in einem Positionspapier Handlungsempfehlungen für ein föderales Datenmanagement in Europa formuliert. Dabei stellt ein gemeinsam betriebenes und doch regional souveränes System die Basis für ein verantwortungsvolles und innovatives Datenmanagement von Wirtschaft, Organisationen und Verwaltung dar. Das skizzierte Datenmanagement hält Daten zwar physisch innerhalb einer Region vor, erlaubt aber gleichzeitig eine föderale Zusammenarbeit und setzt auf die europäischen Werte Datenschutz, Transparenz und Offenheit.

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC ist Sprecherinstitut des Fraunhofer CCIT und bringt durch seine Expertise in der angewandten Cybersicherheit-Forschung wichtige Impulse in den Cluster ein. Insgesamt bündeln in dem interdisziplinären Cluster über 20 Fraunhofer-Institute aus unterschiedlichen Forschungsfeldern ihre Kräfte.  

Zur Pressemitteilung

Zum Positionspapier

 

Letzte Änderung: